Passwort vergessen?
 
Neuen Account erstellen
 
Warum registrieren
 
Nachricht
DruckenArtikel als pdf anzeigen

Das Bier, das aus dem Wald kommt
copyright: Gabriela Koch
© Gabriela Koch
  

Zum 9. Mal kredenzen die (ÖBf) gemeinsam mit Braumeister Axel Kiesbye ihren frisch gezapften Wald im Glas.Wilde Hefe, edle Früchte. Die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) und Braumeister Axel Kiesbye präsentieren das neue Waldbier mit den raren Elsbeeren aus dem Wienerwald im Bundesforste-Revier Breitenfurt. Ein nahezu in Vergessenheit geratener Laubholzbaum.

Rosengewächs

Die besondere Zutat des heurigen Jahrgangs sind die seltenen Früchte des Elsbeerbaumes, einer Sorbusart aus der Familie der Rosengewächse (Rosacae).Die vollreifen rostroten Früchte wurden nach der Ernte schockgefroren, bedächtig aufgetaut und zu Mus verarbeitet. Nach einer kurzen Fermentation mit baumeigenen wilden Hefen wurde der hocharomatische Fruchtbrei der Würze im Sudhaus zugegeben. "Die Elsbeere zählt zu den Edelhölzern unter den Wildobstbäumen" erzählt Rudolf Freidhager, Vorstand der Bundesforste. Ihre edlen Früchte sind äußerst kostbar und sehr begehrt.Für 300 Hektoliter Waldbier wurden insgesamt rund 30 Kilogramm der Edelfrüchte geerntet. "Es ist für mich immer wieder eine große Bereicherung zu sehen, was unsere Wälder an kulinarischen Schätzen hervorbringen. Die Elsbeere blüht ja nicht jedes Jahr und trägt auch nicht alle Jahre Früchte, die Freude über das diesjährige Bier ist deshalb umso größer" so Braumeister Axel Kiesbye. In einem mehrstufigen Brauverfahren reifte das Waldbier über den Sommer langsam heran und ist ab sofort in limitierter Auflage im ausgewählten Fachhandel erhältlich.

Präsentiert wurde es Mitte September im Restaurant Bruder in Wien-Mariahilf, das mehrgängige perfekt abgestimmte Waldbiermenü kreierte Küchenchef Lucas Steindorfer.

Das Waldbier und seine Aromen.

Das besondere Brauverfahren verleiht dem Bier seine blumig-fruchtigen Nuancen. Es präsentiert sich mit kernigem Charakter vom dunklen Malz, Fruchtigkeit von den Hefen und Früchten sowie mit tonic-artiger Herbe und Frische vom Hopfen. Das naturbelassene und unfiltrierte Kreativbier, das durch eine sehr lange kalte Lagerung geklärt wurde, kann über mehrere Jahre im Keller reifen. Eingebraut wurde im Juni in der Kiesbye Naturbrauerei in Obertrum bei Salzburg.

Limited Edition

Das Waldbier wird wie seine Vorgänger in limitierter Auflage in Gourmet-Flaschen zu 0,75 Litern und 0,33 Litern angeboten. Aufgrund seines hohen Alkoholgehalts verfügt es über eine ausgezeichnete Lagerfähigkeit und kann mehrere Jahre bis zu seinem Genuss aufbewahrt werden. Bisherige Waldbier-Jahrgänge sind nahezu ausverkauft und nur mehr als Sammlerstücke verfügbar. Bezugsquellen unter www.waldbier.com .

Alle Jahrgänge im Überblick.

Jahrgang 2019 Elsbeere Holzbirneaus dem Bundesforste-Revier Wildalpen in der Steiermark, Jahrgang 2017 Wilde Kirsche aus dem Kärntner Gailtal, Jahrgang 2016 Wacholder aus dem Salzburger Lungau, Jahrgang 2015 Fichtenharz aus Wäldern am Traunstein, Jahrgang 2014 Schwarzkieferaus dem Wienerwald, Jahrgang 2013 Lärche aus Wäldern im Salzkammergut, Jahrgang 2012 Zirbe aus dem Tiroler Radurschltal und Jahrgang 2011 Tanne aus Wäldern am Hochkönig in Salzburg.

[mst/kjz]

Link zu: Kiesbye Waldbiere

Link zu: Bezugsquellen

Kommentare
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
Drucken
Lifestyle Nachrichten
up

Thermenregion: 2019 'Bilderbuch-Jahrgang'

10. Tag des Sektes gebührend gefeiert

50. Ausgabe der AfdG ante portas

Premiere für 750 Flaschen Kattus-Kunststück

Wiener Sektwoche und 4-Gang Menüs

Mehr als 1.000 Bierliebhaber beim Ottakringer Bockbieranstich

down
Suche nach News

Bitte geben Sie den gewünschten Suchbegriff ein:

 
GO

  smsParkschein - Das App zum Erstellen einer SMS an Handy Parken
 

 

 
iLifestyle - Das App von Lifestyle -das gute Leben im Internet