Passwort vergessen?
 
Neuen Account erstellen
 
Warum registrieren
 
Nachricht
DruckenArtikel als pdf anzeigen

Slow-Brewing Biere für die Feiertage
Ein Glas Bier in festlichem Arrangement
© shutterstock.com/MaxyM
  

Ob Trumer Imperial, Stiegl Christkindl, Hirter Festbock oder der Freistädter Black Bock – Die Biere der Slow Brewer bekommen die nötige Zeit zur Reifung! Und gerade die vollmudigen Bockbiere sind ein kongenialer Begleiter vom Festbraten bis zu den Weihnachtskeksen, Spitzbuben, Lebkuchen oder Vanillekipferl, wo sich Wein oft schwer tu.

"Dass Bier zum Festtagsbraten passt ist gelernt, aber dass es auch erstaunlich gut zu Weihnachtsgebäck schmeckt, wissen hingegen nur wenige“, verrät Slow Brewing-Gründer Dr. August Gresser, der zu Kekserl und Lebkuchen vor allem malzbetonte Biere empfiehlt. Kurzum: Auf die Festtafel gehören neben gereiftem Wein und Käse auch die langsam gebrauten Festtagsbiere als Zeichen einer gehobene Genusskultur.

Die insgesamt 27 Slow Brewer in Deutschland, Österreich, Italien und in der Schweiz brauen für diese Zeit spezielle Fest- und Weihnachtsbiere. Die österreichischen Slow Brewer kredenzen etwas den Pils-Bock „Trumer Imperial“, das Honigbier „Christkindl“ von Stiegl, den Hirter Festbock oder den Black Bock der Braucommune Freistadt.

Meist werden eher dunklere, malzbetonte Biere eingebraut, die auch ein bisschen kräftiger sein dürfen. Dass diese Biere stärker sind, hat damit zu tun, dass sie früher in der Fastenzeit getrunken wurden“, erzählt Gresser. „Diese Fest- oder Weihnachtsbiere sind allesamt ideal zum Entschleunigen und zum Genießen und sind typisch für unsere Bierkultur!“

Ein besonders beliebtes Festtagsbier ist das kräftige Bockbier. Der Name stammt nicht, wie gemeinhin oft erzählt wird, aus der Tierwelt. Namenspate ist die niedersächsische Stadt „Einbeck“, die im späten Mittelalter ein besonderes Starkbier braute – aus der Silbe „beck“ wurde im Laufe der Zeit der „Bock“.

„Entscheidend ist heute, dass diesen Festtagsbieren auch in der Produktion viel Zeit zur Reife gegönnt wird, das macht das Geschmacksbilder runder und stimmiger“, bringt es der Slow Brewing-Gründer August Gresser auf den Punkt.

Was selbstverständlich klingt, ist es leider nicht. Im Gegenteil: In Großbrauereien werden oft mit dem High-Gravity-Verfahren aus Gründen der Effizienz aus einem Sud meist verschiedene Biere hergestellt und nur kurz gereift. Dass dabei Qualität und Bierkultur zu kurz kommen, ist offensichtlich.

Für ein Interview zum Thema Festtagsbiere, Bierqualität und andere winterliche Biertraditionen steht Ihnen Slow Brewing Gründer Dr. August Gresser jederzeit zur Verfügung. Auf slow-brewing.com finden Sie die wichtigsten Facts zum Gütesiegel und zu den Slow Brewern, die es führen dürfen.

[kjz]

Link zu: Slow Brewing Homepage

Dr. August Gresser gründete 2011 das Gütesiegel Slow Brewing
© www.neumayr.cc

Kommentare
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
Drucken

Lifestyle Nachrichten

Neue ÖWM-Geschäftsführung ab 2020

Slow-Brewing Biere für die Feiertage

Ottakringer: Brauwerk Reloaded

Die Stille-Nacht-Orte im Salzburgerland

Alles was Brot braucht...

Das war die Mondovino 2018

down
Suche nach News

Bitte geben Sie den gewünschten Suchbegriff ein:

 
GO

  smsParkschein - Das App zum Erstellen einer SMS an Handy Parken
 

 

 
iLifestyle - Das App von Lifestyle -das gute Leben im Internet