Passwort vergessen?
 
Neuen Account erstellen
 
Warum registrieren
 
Nachricht
DruckenArtikel als pdf anzeigen

Brew Age Bienenstich
Etikette mit der wilden Biene
© Brew Age
  

Vorweihnachtszeit - Festbockzeit. Auch wenn wir heute kaum mehr im Advent fasten, hält sich die Tradition mit den herrlich starken Bieren. Etwas besonderes hat die Craftschmiede Brew Age heuer im Programm: ein untergäriges Bockbier mit Honig und faserschmeichelnden 7,2% Volumsalkohol. Damit ist auch ohne schlechten Turbopunsch und Billigglühwein vorweihnachtliche Stimmung garantiert!

Schon die Germanen setzten ihrem aus Emmer und Gerste gebrauten Bier Honig zu. Das wurde 1931 bei der Untersuchung zweier germanischer Trinkhörner nachgewiesen. Auch im Mittelalter machte man sich die natürliche konservierende Wirkung von Honig beim Brauen zu Nutze.

Wir schreiben das Jahr 2006

Brew Age Braumeister war, so will es die Legende, seiner Zeit deutlich voraus. Bereits 2006, lange vor seiner fachlichen Ausbildung, braute er einen ersten Honigbock, unterschätzte aber dramatisch den Zuckergehalt von Honig (rund 80%!) und landete so statt bei den geplanten 12° Stammwürze bei satten 20°, die sich schlussendlich mit gut 10% Alkoholgehalt niederschlugen. Selbstredend nahm die Party, für die das Bier gebraut wurde, einen überaus stimmungsvollen Verlauf.

Fast-Forward nach 2016

Nun war es wieder an der Zeit für einen Honigbock. Gemeinsam mit Erich Windisch vom Zündwerk in Strasshof wurde das Rezept kreiert und im Kleinstmaßstab getestet. Mit 10 Jahren mehr Brauerfahrung und einem abgeschlossenen Studium in der Tasche war es diesmal ein Leichtes, die geplanten 16,5° Stammwürze zu treffen.

Bienenstich – Honigbock

Das Brauen mit Honig stellt gewisse Herausforderungen dar. Das feine Honigaroma ist filigran und flüchtig. Man muss den Honig zum richtigen Zeitpunkt zugeben und vorsichtig behandeln, sonst bleibt im fertigen Bier nichts vom herrlichen Aroma übrig. Auch ist es mit klassischen Verfahren nicht möglich, ein süßes Honigbier zu brauen. Die im Honig enthaltenen Zucker werden von der Hefe vergoren. Ein Süßen mit Honig ist nur durch eine Pasteurisierung möglich, dabei bleibt jedoch ein Teil des feinen Aromas auf der Strecke, was für die Craftheads von Brew Age nicht in Frage kam.

Das Ergebnis

Der Bienenstich ist ein untergäriger Bock (Starkbier) mit 7,2 vol.% und sanften 28 IBU. Der verwendete Honig kommt aus Steinerkirchen an der Traun, Oberösterreich. Die verwendeten Malzsorten: Pilsner, Wiener, Münchner, Karamell, dazu mittelfrüh Hopfen. Er funkelt satt bernstein im Glas. In der Nase offenbaren sich harzige Aromen nach Waldhonig und Bienenwachs. Gleich beim ersten Schluck fällt der weiche, sanfte Charakter des Bocks auf. Das Brew Age Team empfiehlt dazu Grilled Chicken Burger, Short Ribs, geräucherter Käse oder Panna Cotta. Der Honig macht das Bier rund und harmonisch – der richtige Begleiter in der kalten Jahreszeit.

[kjz]

Link zu: Brew Age Homepage

Braumeister Honso gibt Honig zum Sub
© Brew Age

Flaschenfoto
© Brew Age

Kommentare
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
Drucken
Lifestyle Nachrichten

Über 2000 auf Lageders Summa

Spargelzeit auf Italienisch

Erfolgreiche Generalprobe für 11. Diversity Ball

20 Jahre Vievinum

Der beste Cheesecake in town

Palazzo Graz nun auch mit Toni Mörwald

down
Suche nach News

Bitte geben Sie den gewünschten Suchbegriff ein:

 
GO

  smsParkschein - Das App zum Erstellen einer SMS an Handy Parken
 

 

 
iLifestyle - Das App von Lifestyle -das gute Leben im Internet