Passwort vergessen?
 
Neuen Account erstellen
 
Warum registrieren
 
Ausstellungsbericht
DruckenArtikel als pdf anzeigen

WORLD PRESS PHOTO 2019
Finbarr O'Reilly: Dakar Fashion
© Finbarr O'Reilly
  

Alle Jahre wieder machen bei dieser interessanten Ausstellung die besten Pressefotografien in Wien Station. Bereits zum achtzehnten Mal lassen im WestLicht die prämierten Einzelbilder und Fotoserien des World Press Photo Award als Ikonen der Zeitgeschichte das vergangene Jahr Revue passieren und zeigen auf eindringliche Weise Ereignisse aus den Bereichen Politik, Gesellschaft, Sport und Natur.

  

von: 6.Sep 19
bis: 20.Oct 19


Fotomuseum Westlicht
Schauplatz für Fotografie
Westbahnstraße 40
1070 Wien, AT
Tel: +43 (0)1 522 66 36
Email: info ::: westlicht. com
http://www.westlicht.at/

Öffnungszeiten:
tägl: 11-19 Uhr
Do bis 21 Uhr



Karten mit Ziel und
momentanen Standort anzeigen

Das von der Jury zum World Press Photo des Jahres gekürte Bild des US-amerikanischen Fotografen John Moore (siehe unten) war zu einem Symbol für die restriktive Einwanderungspolitik der USA unter Präsident Trump geworden. Die Aufnahme zeigt die weinende, knapp zweijährige Yanela Sanchez in Texas, nahe der Grenze zu Mexiko, während ihre Mutter Sandra von einem Beamten der Grenzpolizei durchsucht wird. Die aus Honduras stammende Frau und ihr Kind hatten sich im April 2018 im Süden Mexikos einem Flüchtlingszug Richtung USA angeschlossen und waren im Juni beim Versuch den Grenzfluss Rio Grande mit anderen Familien zu überqueren, von einer US-Patrouille festgenommen worden.

Am 6. April 2018 hatte US-Generalstaatsanwalt Jeff Sessions eine Null-Toleranz Zuwanderungspolitik ausgerufen und angekündigt, dass jeder, der versucht die Grenze illegal zu übertreten mit einem Strafverfahren zu rechnen habe. Bald danach häuften sich in den Medien Berichte, dass bei zwei Festnahmen an der US-Grenze Kinder von ihren Eltern getrennt würden. Obwohl Yanela und ihre Mutter nicht zu den tausenden Getrennten gehörten, wurde Moore’s weltweit veröffentlichte Aufnahme zum Symbol des unmenschlichen Verfahrens und entwickelte sich zu einem viralen Phänomen. Die öffentliche Empörung führte schließlich dazu, dass Präsident Trump der Praxis am 20. Juni ein Ende setzte.

„Das Bild zeigt eine andere, psychologische Art der Gewalt“, würdigte Jury-Mitglied Alice Martins den Ausdruck des Siegerbildes und die Vorsitzende des Wettbewerbs, Whitney C. Johnson, sprach von einem „überraschenden, einzigartigen und relevanten Foto“. John Moore erzählte, dass er an diesem Tag unzählige Fotos gemacht hatte und diese Aufnahme einer der letzten war. Er suchte die abgebildete Frau mit ihrem Kind und konnte 14 Tage später sie ausfindig machen und erfuhr so deren Namen.

Für World Press Photo 2019 hatten sich rund 4.700 Fotografinnen und Fotografen mit fast 80.000 Fotografien an dem Wettbewerb beteiligt.
„Es ist zutiefst bewundernswert mit welchem Einsatz, nicht selten unter Lebensgefahr, Fotografinnen und Fotografen Großes leisten, um uns die Geschehnisse in der Welt zu vermitteln und vor Augen zu führen. Gerade in Zeiten, wo es für die Journalisten immer gefährlicher wird, aus den Krisenregionen zu berichten, kann man diese Arbeit nicht hoch genug schätzen. Das macht auch den Wettbewerb der World Press Photo Foundation und die daraus folgende Ausstellung zum einzigartigen und bedeutenden Ereignis“, sagt WestLicht Vorstand Peter Coeln.

Seit 1955 schreibt die World Press Photo Foundation, eine unabhängige Plattform des Fotojournalismus mit Sitz in Amsterdam, den World Press Photo Contest aus. Eine jährlich wechselnde Jury beurteilt die Einsendungen aus aller Welt. Das Ergebnis des renommierten Wettbewerbs, das jeweils als Wanderausstellung um den Globus tourt, gilt als wichtigste Leistungsschau der internationalen Pressefotografie.

Zu sehen sind jeweils die ersten drei Plätze für Einzelfotos und Fotoserien der sieben Kathegorien: Harte Fakten, Reportagen, Aktuelle Themen, Sport, Natur, Porträts und - dieses Jahr neu - Umwelt -- bzw. die für langfristige Projekte und des digitalen Storytelling-Wettbewerbs.

Wie immer ein faszinierender Überblick über die besten Photos des letzten Jahres, die von Foto-Journalisten gemacht wurden.

[pge]

John Moore: Crying Girl on the Border
© John Moore, Getty Images

Bence Máté: Harvesting Frogs’ Legs
© Bence Máté

Kommentare
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
Drucken
Lifestyle Ausstellungsberichte

WORLD PRESS PHOTO 2019
6.Sep 19 - 20.Oct 19
Fotomuseum Westlicht

Kaiser Maximilian I. Ein großer Habsburger
15.Mar 19 - 3.Nov 19
Österreichische Nationalbibliothek

Tillman Kaiser - Alexandra Bircken - Korakrit Arunanondchai
13.Sep 19 - 10.Nov 19
Secession

Maria Lassnig - Ways of Being
6.Sep 19 - 1.Dec 19
Albertina

Albrecht Dürer
20.Sep 19 - 6.Jan 20
Albertina

Josef Ignaz Mildorfer - Rebell des Barock
19.Sep 19 - 6.Jan 20
Oberes Belvedere

Henrike Naumann - Das Reich
26.Sep 19 - 12.Jan 20
Belvedere 21

In vino veritas - Wein im alten Ägypten
14.Jun 19 - 12.Jan 20
Papyrusmuseum

Josef Bauer - Demonstration
5.Sep 19 - 12.Jan 20
Belvedere 21

Made in Denmark. Dänisches Design seit 1900
25.Sep 19 - 12.Jan 20
Hofmobiliendepot

Johanna Kandl - Material. womit gemalt wird und warum
13.Sep 19 - 19.Jan 20
Unteres Belvedere

Arnulf Rainer - Eine Hommage
27.Sep 19 - 26.Jan 20
Albertina

Mozart: Reisender in Europa
13.Feb 19 - 26.Jan 20
Mozarthaus Vienna

Street. Life. Photography
11.Sep 19 - 16.Feb 20
KunstHausWien

moving freud museum
4.Mar 19 - 8.May 20
moving freud museum

Wiener Fürstenfiguren - Gotische Meisterwerke des Stephansdoms
14.May 19 - 14.May 22
Unteres Belvedere

Suche nach Ausstellungen

Titel 
Lokalität 
Datum 
yyyy-mm-dd or yyyy-mm
GO

  smsParkschein - Das App zum Erstellen einer SMS an Handy Parken
 

 

 
iLifestyle - Das App von Lifestyle -das gute Leben im Internet