Passwort vergessen?
 
Neuen Account erstellen
 
Warum registrieren
 
Ausstellungsbericht
DruckenArtikel als pdf anzeigen

Sitzen 69 - Revisited
Christoph Schartelmüller, Poster der Ausstellung Sitzen 69, Wien, 1969 Papier, Flachdruck (Ausführung: Gottlieb Gistel & Cie)
© MAK
  

Das MAK wiederholt eine Ausstellung aus dem Jahre 1969, die sich mit den Design der Sessel der 60er Jahre auseinandersetzte. Die kleine Schau bringt aber auch als Gegenpol die Sessel, die wir heute für das typischen Design der 60er halten. Es erwartet sie sehr interessante Auseinandersetzung zwischen den unterschiedlichen Sichtweisen auf das Design von vor 50 Jahren.

  

von: 13.Nov 19
bis: 29.Mar 20


Museum für angewandte Kunst -MAK
Stubenring 5
1010 Wien, AT
Tel: +43 1 712 80 00
Fax: +43 1 713 10 26
Email: office ::: mak. at
http://www.mak.at/

Öffnungszeiten:
Mi–So 10 – 18 Uhr
Di 18 - 22 Uhr (Eintritt frei)



Karten mit Ziel und
momentanen Standort anzeigen

Bunte, poppige Möbel und Design-Ikonen wie den Panton Chair (1967) von Werner Panton oder den Fauteuil Galaxy (1966) von Walter Pichler wird traditionellen hochwertigen „Tischlersesseln“ gegenübergestellt. Vor 50 Jahren präsentierte das Österreichische Museum für angewandte Kunst (heute MAK) in der Möbelausstellung Sitzen 69 gediegene „Tischlersessel“ aus Skandinavien, Italien, Deutschland und Österreich. Sitzgelegenheiten, die heute für die Epoche charakteristisch sind, fehlten damals allerdings. In dieser Schau wird das Thema nochmal aufgegriffen und die aus Holz und in Handarbeit von Tischlern gefertigten Sessel mit verspielten und verrückten Möbelobjekten, die zum Inbegriff der alternativen und utopischen Wohnkonzepte der 1960er Jahre wurden, verglichen.

Mit rund 45 Objekten aus der eigenen Sammlung, aufgeteilt auf vier Podeste, wird ein Einblick in die zeitgenössische Konsumgüterproduktion der 1960er Jahre geboten. Die Ausstellung Sitzen 69 war nicht darauf angelegt, einen Überblick über die neuesten Tendenzen des internationalen Gegenwartsdesigns zu geben. Entsprechend den Statuten des Museums wurde der Aufgabe nachgekommen, „Kunstindustrie und Kunstgewerbe zu fördern und den Geschmack der Zeitgenossen zu bilden“, wie dies im begleitenden Ausstellungskatalog formuliert wurde.

Als vorbildlich wurde dabei vor allem das skandinavische Design erachtet, das in der Nachkriegszeit zum Inbegriff der „guten Form“ avancierte. Möbelentwürfe aus Dänemark, Finnland, Schweden und Norwegen von Designern wie Alvar Aalto, Finn Juhl, Ole Wanscher oder Hans Wegner waren durch eine pragmatische Schlichtheit charakterisiert.

Die damalige Ausstellung stellte auch Querverweise zu österreichischen Entwürfen her, speziell zur Wiener Möbeltradition. Es waren unter anderem auch von Josef Frank entworfene und von der Wiener Firma Haus & Garten ausgeführte Sessel zu sehen, die noch aus der Zeit um 1930 stammten. Frank war zweifellos der bedeutendste österreichische Möbeldesigner und Raumgestalter der Zwischenkriegszeit; im Ausstellungskatalog Sitzen 69 wurde er als „Begründer des damaligen ‚neuen Wiener Stils‘“ genannt.

Sitzen 69 war als Plädoyer zu verstehen, entsprechend dem international anerkannten Vorbild der skandinavischen Länder an die eigene Tradition der hervorragenden Wiener Möbelentwürfe der ersten Jahrhunderthälfte anzuknüpfen. Zugleich war damit programmatisch der Anspruch formuliert, sich nicht dem Diktat von Mode und Zeitstil zu beugen.

In den 1960er Jahren entstand unter dem Einfluss der Pop Art und des Raumfahrtzeitalters innovatives Design im Möbelbereich, darunter viele Entwürfe, die heute als „Designklassiker“ gelten, wie der Sacco der italienischen Designer Piero Gatti, Cesare Paolini und Franco Teodoro oder das Sitzöbjekt Tongue des französischen Designers Pierre Paulin. Mit ikonischen, international bekannten Beispielen erweitert nun diese Ausstellung den in Sitzen 69 intendierten Blick auf die Sitzgelegenheiten der 1960er Jahre.

[pge]

Ausstellungsansicht
© Life-style.at

Ausstellungsansicht
© Life-style.at

Kommentare
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

 
Drucken
Lifestyle Ausstellungsberichte

Albrecht Dürer
20.Sep 19 - 6.Jan 20
Albertina

Josef Ignaz Mildorfer - Rebell des Barock
19.Sep 19 - 6.Jan 20
Oberes Belvedere

Henrike Naumann - Das Reich
26.Sep 19 - 12.Jan 20
Belvedere 21

In vino veritas - Wein im alten Ägypten
14.Jun 19 - 12.Jan 20
Papyrusmuseum

Josef Bauer - Demonstration
5.Sep 19 - 12.Jan 20
Belvedere 21

Made in Denmark. Dänisches Design seit 1900
25.Sep 19 - 12.Jan 20
Hofmobiliendepot

Caravaggio & Bernini - Die Entdeckung der Gefühle
15.Oct 19 - 19.Jan 20
Kunsthistorisches Museum

Johanna Kandl - Material. womit gemalt wird und warum
13.Sep 19 - 19.Jan 20
Unteres Belvedere

Richard Gerstl - Inspiration - Vermächtnis
27.Sep 19 - 20.Jan 20
Leopold Museum im MQ

Arnulf Rainer - Eine Hommage
27.Sep 19 - 26.Jan 20
Albertina

Mozart: Reisender in Europa
13.Feb 19 - 26.Jan 20
Mozarthaus Vienna

Street. Life. Photography
11.Sep 19 - 16.Feb 20
KunstHausWien

Heimrad Bäcker
27.Sep 19 - 16.Feb 20
MUMOK

Alfred Schmeller - Das Museum als Unruheherd
27.Sep 19 - 16.Feb 20
MUMOK

100 Beste Plakate 18 - Deutschland Österreich Schweiz
6.Nov 19 - 1.Mar 20
Museum für angewandte Kunst -MAK

Sitzen 69 - Revisited
13.Nov 19 - 29.Mar 20
Museum für angewandte Kunst -MAK

Deutscher Expressionismus - Die Sammlungen Braglia & Johenning
15.Nov 19 - 20.Apr 20
Leopold Museum im MQ

moving freud museum
4.Mar 19 - 8.May 20
moving freud museum

Family Matters
4.Oct 19 - 30.Aug 20
Dom Museum

Wiener Fürstenfiguren - Gotische Meisterwerke des Stephansdoms
14.May 19 - 14.May 22
Unteres Belvedere

Suche nach Ausstellungen

Titel 
Lokalität 
Datum 
yyyy-mm-dd or yyyy-mm
GO

  smsParkschein - Das App zum Erstellen einer SMS an Handy Parken
 

 

 
iLifestyle - Das App von Lifestyle -das gute Leben im Internet